menschengerechte Politik
SLOGAN
Kontakt Facebook Blog Gästebuch Newsletter AGB´s Impressum
English

Gesamt Zähler vom
05.06.2012 bis
Mitte Dez. 2012
ca. 5.000 Zugriffe
Verbesserungsvorschläge, auch Beschwerden, und juristische Korrekturen sind immer sehr willkommen (oder per kopierbarer adresse "menschengerechtepolitik@web.de").
Erstellung der Seite 07.09.2004; Letzte Bearbeitung der Seite 04.04.2013; 10.05.2015
Alle hier stehenden Beschreibungen gelten selbstverständlich für Mann und Frau gleichermaßen. (alles hier stehende ist so neutral gehalten, wie möglich, und wo die männliche Form steht, gilt dies automatisch für beides.)

Jeder einzelne Mensch ist wichtig, und Sachdinge sind ohne Betrachtung der einzelnen Person wichtig, um letztlich wiederum dem Menschen (allen) zu dienen.

Wir sollten einander helfen, statt uns gegenseitig zu bekämpfen. Bekämpft werden sollte alles, was dies verhindert. Dies steht gar schon in unserem, teils leider wenig praktizierten, teils leider zu sehr beachtetem Grundgesetz, im Art. 20 Abs. 4

    "(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist."
- dieser Satz sollte nur um das Wort "Deutsche" in "Menschen" abändern werden. Er stammt geradezu typisch aus der Zeit des Wiederaufbaus Deutschlands, wo es noch sehr starke Nationalstolz gab. Ich bin nicht Stolz auf meine Nationalität (da hab ich nichts zu beigetragen), sondern auf das, was ich tue, oder erreiche -und zwar zum Wohle anderer (und mir selbst).

Was heißt das ?

Was ist Menschengerecht .... ?

Nun - Menschengerecht ist zunächst, wenn jeder Mensch ein bedingungsloses Recht auf Leben (also nicht nur überlegen - sprich, dahinvegitieren) hat, also auch ein Recht auf Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Dies sollte jedoch keine Besonderheiten, die mit Luxus beschrieben werden könnten, beinhalten. Dafür sollten dann wieder erst einmal Leistungen erbracht werden. Andererseits sollte sich jeder Mensch auch nach eigenem Wunsch und Fähigkeit, dem Gemeinwohl einbringen, was jedoch mit Hilfe und guter Beratung besser ist, als per Zwang. Wer mehr will, muß erst eine eigene Leistung zum Wohle anderer erbringen und sollte dann von dieser Leistung profitieren. Aber ebenso sollte kein Mensch von anderen ausgebeutet werden können.
Soetwas wie Bildung, medizinische Versorgung, und sonstige, wirtschaftsübliche Grundversorgungen sollten ebenso allen zugänglich sein.

.....und was ist Politik ?
- all dies zu regeln, wie es sein soll - nicht mehr, und nicht weniger. Wer dies jedoch machen soll, entscheiden wir selbst - nur nicht so, wie heute, sondern so, wie wir es wollen indem wir uns in ausreichender Zahl darum bemühen.

Wir wollen einfach nicht mehr weg schauen und nur fordern und uns beschweren, sondern selbst aktiv daran mitwirken, das die Dinge sich so ändern, das alle was davon haben dort Perspektiven (Aussichten) schaffen, so aktuell keine vorhanden sind.

Das wichtigste hier an zu merkende ist - jeder (Mensch) kann genau so viel, oder auch wenig teilnehmen, wie die Person selbst will, und sei es nur, sich in einer Zustimmungs, oder Interessentenliste ein zu tragen. Aber selbst wenn einst, "angemeldet", ist niemand je dazu verpflichtet, was auch immer zu tun, solange nichts konkret vereinbart ist, kann dies jedoch jederzeit machen.

...und was sollte Politik möglichst sein ?
Und was wollen wir alles erreichen und wie, und - wer bestimmt über all das ?

zunächst :

    Politik sollte dafür sorge tragen, das sowohl die Wirtschaft läuft, als auch das es allen Menschen so gut geht, das alle eine gute Lebensperspektive haben. Letztlich kommt es auf den Menschen und nicht auf die Wirtschaft an. Die Wirtschaft ist für die Menschen da. Würde ein Unternehmen keinen Gewinn abwerfen, würde der Betrieb dicht gemacht werden, was noch mal bestätigt, das der Mensch das eigentlich entscheidende ist.

    als gerecht empfinden wir alles, was die Masse, der in einer Region (Stadt, Land, Staat, Staatenbund, Kontinent) lebenden Menschen gemeinsam in Abstimmung als solches bestimmen. Auch wieviele daran beteiligt sein müssten, und wie hoch dessen Zustimmungsgrad sein müsste, sollten die selben bestimmen, und ebenso von ihnen gewählten, Vertretenden Personen verwalten und überwachen.

Was für uns, als Initiative "Eglam, oder "menschengerechtepolitik" am wichtigsten ist, sind folgende Dinge :

    Allen Menschen muß es gut gehen → soll heißen

Wir wollen, das die Menschen selbst, welche auch bisher ständig die Zeche zahlen, über die Dinge, die ihr, und aller Verhalten regelt, mitbestimmen können.

Aktiv, sollte ein System erarbeitet werden, das es nicht politisch aktiv tätig interessierten jederzeit auch ohne Plan und ohne Überlegung ermöglicht - gar spontan, aktiv, oder nur zustimmend, oder ablehnend, teil zu nehmen. Niemand sollte sich aktiv überall beteiligen müssen, aber dennoch die Möglichkeit haben, zu allen, "Ja", oder eben "Nein" sagen zu können. Wie eine Themenwahl innerhalb einer Partei, welche aber, ohne Mitglied zu sein, leider nicht möglich ist. Dies müsste anders sein und auch ohne Mitgliedschaft, möglich sein. Einfach aus purem Interesse. Dies ist leider selbst bei den Piraten nicht der Fall.

Hart aber Fair Sendung vom 29.10.2012 - vielfach einfach unglaublich ! (geht später ins Archiv)

Helft bitte, einander helfen zu können. Lasst uns, uns selbst regieren und die "Regierung" zu dem machen, was sie mit den gewählten Vertretern sein sollte - Volksvertreter, und nicht regierer des Volkes.

    (Nach Art. 20 Abs. 2 Satz 1 "Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus." GrundGesetz.) Und selbst, wenn dies nur in der Bereitschaft dessen ist, Dir selbst helfen zu lassen. Auch das ist für alle viel Wert. Nur so können wir ein besseres Leben für alle gestalten. Am einfachsten und besten kann man bei sich selbst anfangen, und auch Hilfe an sich ran kommenlassen, oder auch andere, mit den eigenen Fähigkeiten und Kenntnissen zu helfen. Für jemand selbst, und für andere (wir sind nicht allein auf dieser Welt) ein System auf zu bauen, das es ermöglicht und sichert, das es einem jeden Menschen in jeder Region und gar auf der ganzen Welt - gut geht.

Wollen wir bald einen guten Traum leben,

....oder wollen wir weiter nur von einem möglich gutem Leben träumen ?
Das ist unsere Bitte an alle, Euch da draußen. Tut etwas für Euch und uns allen. Gebt nicht immer nur Eure Stimmen zu jeder Wahl ab, sondern erhebt sie immer nach Euren Wünschen. Schon eine Zustimmung, oder Ablehnungsmitteilung über eine Sache ist Unterstützung. Meinungsäußerung wenigstens praktiziert.

Wir können vieles auch unterschiedlich tun - unterschiedliche Projekte - die einander womöglich gar widersprechen - doch dürfen sie sich nicht gegenseitig bekämpfen. Der eine mags lieber so und der andere lieber so, und das sollte auch ok sein. Wir sind nicht alle gleich, doch viele wollen das gleiche. Hier müssen wir einander "nur" finden, nicht aber gegenseitig bekämpfen.

Aber ...... - auch wir brauchen mehr mitwirkende, um mehr tun, und erreichen zu können. Auch in verschiedenen Varianten von Dingen und Themen. Es muß nicht immer alles gleich sein. Alles, was hier, auf den folgenden Seiten steht, sind bestenfalls Vorschläge.

Niemand soll mehr unzufrieden mit dem eigenen Leben sein.